Kundgebung "Solidarität mit Israel": So. 16.05.2021 14 Uhr, Marktplatz Bremen

Klagemauer in Jerusalem mit Israel-Flaggen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

Israel ist unter Feuer. Seit Montag schießt die Hamas Tausende Raketen auf die Menschen in den Städten und Siedlungen Israels ab; sie bringen Tod und verbreiten Angst. Gleichzeitig hetzt sie junge arabische Israelis zu gewaltsamen Unruhen auf, bis hin zur Schändung von Synagogen, um das Zusammenleben in Israel zu vergiften und zu zerstören. Der israelische Staat hat das Recht und Pflicht, seine Bürgerinnen und Bürger zu schützen und die Hamas an weiterem Terror zu hindern; von der Hamas geht die Gewalt aus.

Wir sind der Überzeugung, dass wir in Deutschland und in Bremen für das Recht der Israelis eintreten müssen, in Sicherheit leben zu können; nur so kann Frieden entstehen. Wir müssen dem Judenhass entgegentreten, der sich auch in Deutschland in Angriffen auf Synagogen gezeigt hat. Und wir wollen unserer Partnerstadt Haifa zur Seite stehen, auf die bereits Raketenangriffe aus dem Libanon angedroht wurden.

Wir wollen öffentlich Stellung beziehen. Deshalb ruft die Deutsch-Israelische Gesellschaft Bremen/Unterweser gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde auf zu einer

Kundgebung "Solidarität mit Israel"

Sonntag, 16. Mai 2021, 14 Uhr, Marktplatz Bremen

Neben den Veranstaltern wird auch der Präsident der Bremischen Bürgerschaft Frank Imhoff sprechen.

Wir bitten Sie herzlich: Kommen Sie auf den Marktplatz, sagen Sie es weiter. Halten wir zusammen (wenn auch mit Abstand). Zeigen wir Flagge, auch buchstäblich!!

Bei Rückfragen schreibt uns bitte eine E-Mail an schalom@dig-bremen.de

 

 

DIG Bremen/Unterweser e.V.
30 Jahre Freundschaft mit Israel in Bremen!

Am diesjährigen 14. Mai 2020 feiern wir – leider nur virtuell – den 72. Geburtstag des Staates Israels; wir blicken aber auch ein wenig stolz auf die ersten 30 Jahre unserer Arbeit für die deutsch-israelische Freundschaft zurück.

Wir haben viel erreicht; aber unsere drei zentralen Aufgaben bleiben aktuell: Verständnis schaffen für Israel durch Information und Begegnungen; Erinnerung an die deutsch-jüdische Geschichte und der Kampf gegen jede Form des Antisemitismus. Wir versprechen, darin nicht nachzulassen. Unser Verhältnis zu Israel berührt Grundfragen der Demokratie.

Wir danken unseren Mitgliedern und den vielen Kooperationspartnern in Stadt und Region für die verlässliche Unterstützung und Zusammenarbeit.

Unsere Jubiläumsbroschüre zum 30. können Sie auf den kommenden Veranstaltungen erhalten. Sie finden sie hier (DIG 30 Jahre) auch im  zusammen mit einer ausführlichen Zeitleiste Bremen/Israel und einer Liste unserer Veranstaltungen von 1990 bis heute.

Unsere Videobotschaft zum 72. Geburtstag Israels mit den Grußworten von Elvira Noa, Andreas Bovenschulte und Frank Imhoff finden Sie hier und auch in YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=pnwtbLFQLGc&feature=youtu.be


Trauer und Bestürzung über die Opfer von Meron

Uwe Becker, Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, schreibt zu dem schrecklichen Unglück:

Mit großer Bestürzung und tiefer Trauer hat Uwe Becker auf das schreckliche Unglück im israelischen Meron reagiert, wo bei einer offensichtlichen Massenpanik nach bisherigen Angaben 45 Menschen ums Leben gekommen sind und über 100 verletzt wurden. „Ich bin tief bestürzt über die schrecklichen Nachrichten aus dem Norden Israels. Unsere Gedanken sind bei den Opfern, unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Toten. Gleichzeitig hoffen wir, dass die zahlreichen Verletzten bald wieder genesen. Es ist schlimm, wenn Menschen auf diese schreckliche Weise ihr Leben verlieren oder Schaden an ihrer Gesundheit nehmen, obwohl sie nur friedlich miteinander das Fest Lag baOmer feiern wollten. Gerade auch den Rettungskräften gebührt der Dank für ihren sicher auch sehr schwierigen Einsatz am Wallfahrtsort Meron“, so DIG-Präsident Uwe Becker.

Das Lag baOmer Fest erinnert an den Bar-Kochba-Aufstand gegen die römische Besatzung 132-135 n.Chr. und ist ein fröhliches Familienfest. Nach der Öffnung von Corona-Beschränkungen aufgrund der Verbesserung der Pandemielage in Israel, sind dort wieder größere Feierlichkeiten erlaubt.

Berlin, den 30.04.2021

 

 

Veranstaltungsreihe: "Leistung und Leid. 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland"

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
ich freue mich sehr, Sie heute einzuladen zu dürfen zum Auftakt unserer Veranstaltungsreihe "Leistung und Leid. 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland", die wir in Bremen mit Förderung der Bundesregierung durch den Verein "321 – 1700 Jahre" durchführen können. Diese Veranstaltungsreihe, an der auch andere beteiligt sind, wie besonders die "Wittheit zu Bremen", soll im Laufe des Jahres 2021 Wendepunkte der jüdischen Geschichte in Deutschland beleuchten, die bis heute nachwirken. Sie sollen eine Ergänzung bieten zu den Veranstaltungen der Jüdischen Gemeinde in Bremen, die in diesem Jahr das 60jährige Jubiläum der neuen Synagoge in Bremen und das 20jährige in Bremerhaven feiern will. Alles zusammen wird dazu beitragen, dass wir jüdisches Leben in unserem Land besser verstehen und schätzen lernen.
Eine für die Veranstaltungen speziell angelegte Webseite informiert Sie näher und gibt Ihnen nicht nur eine Vorschau aller jetzt geplanten Veranstaltungen, sondern zeigt auch auf der Frontseite immer die kurz bevorstehenden Veranstaltungen:
juedischesleben2021-bremen.de 

 

Junges Forum Bremen

Sie finden hier alle relevanten Informationen zum Jungen Forum Bremen: https://www.facebook.com/jufohb/

 

Zoom-Informations- und Diskussionsveranstaltung

am 18.05. um 20 Uhr

Sonntag, 16.Mai um 14 Uhr auf dem Marktplatz Bremen

Zur sozialen und wirtschaftlichen Stellung der Juden in der frühen Neuzeit.

Online-Vortrag von Dr. Wolfgang Treue, Duisburg

 

Zwei Abschlussklassenschüler der Leo-Baeck-Schule Haifa stellen sich einer offenen Diskussion.

Wir feiern den Geburtstag Israels vom 14.5.1948 auf dem Marktplatz

Gemeinsam sind wir am Israel-Tag 2015 auf dem Marktplatz am 12.5. versammelt

Der Stand der DIG am 3.Mai 2007 auf dem Marktplatz

Kontaktieren sie uns

Linke Spalte
Rechte Spalte
captcha

DIG Bremen/Unterweser e.V.

Dr. Hermann Kuhn
Lessingstr. 10
28203 Bremen

Telefon: 0421 59 74 72 1
Fax: 0421 30 11 25 0
E-Mail: schalom@dig-bremen.de

Deutsch-Israelische Gesellschaft e.V.

Bundesgeschäftsstelle
Littenstraße 105
10179 Berlin

Telefon: 030 80 90 70 28
Fax: 030 80 90 70 31
E-Mail: info@digev.de